Fischen mit Pak Donki
In der Bucht von Jimbaran

Von unserem gemieteten Haus in Kedonganan aus sind es etwa zehn Minuten zu Fuss bis zur Bucht von Jimbaran. Obschon ich oft am Strand entlang gegangen bin, sind ein paar Jahre ins Land gezogen, bis ich Nyoman, alias Pak Donki, kennenlerne.

Es ist während der Regenzeit gewesen. Ich bin mal wieder am Strand. Damals sind erst ein paar wenige dieser Fischbuden gestanden. Auf dem Abschnitt von Kedonganan vielleicht fünf und auf der Jimbaranseite, etwas über zehn.

Etwa auf der Höhe des ehrwürdigen Hotel Keraton hat sich ein Unwetter angekündigt. Der einzige Unterstand, der für mich in Frage kommt, ist eine offene Remise für die lokalen Auslegerboote.

Zwischen den Booten gesellt sich an einem Tisch eine illustre Runde. Hinter den vielen leeren Bintang-Flaschen ist kaum jemand zu erkennen. Es drängt Schweizerdeutsch an mein Ohr. Ich werde eingeladen mich doch dazuzusetzen.

Die meisten "Orang Bule" sind im benachbarten Keraton in den Ferien und geniessen hier das kühle und weitaus günstigere Bier. Es sind jedoch auch ein paar Einheimische dabei. Einer stellt sich als Pak Donki vor. Er sei Fischer und der Bruder von Bibi, welche diesen Laden jeden Tag bedient.

Es herrscht eine gemütliche, ungezwungene Atmosphäre. Einfach nur toll.

So entsteht eine bis heute anhaltende Freundschaft.